Franz - Parr - Platz 7

Das barocke Bürgerhaus wurde 1765 bis 1769 erbaut.
1759 erwarb es  der Gerichtspräsident und Goethefreund Kristian Albrecht von Kielmannsegge (sein Grabstein ist auf dem Gertruden-Friedhof zu finden).
Seit 1921 gab es hier immer wieder Ausstellungen des Güstrower Kunst- und Altertumsvereins zu sehen.
Beim Betrachten des Hauses fällt einem der Kontrast zwischen der betonten Fassade (mit dem Portal und dem Balkon) und dem hohen Walmdach mit unterschiedlichen Gauben auf.
Bis 1950 fanden hier Wechselausstellungen statt. Später  wurde  in dem Gebäude das Heimatmuseum eröffnet.
Heute ist es eines der größten Regionalmuseen des Landes. 

                                                                                

      Franz - Parr- Platz 7


    Für Interessierte hier die Öffnungszeiten des Museums:

    Montag bis Donnerstag: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

      Freitag: geschlossen

      Samstag: 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr

      Sonntag: 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr




      zurück